Referenzen: Historische Fenster (Auszug)

Das Prälatenhaus in Meißen

Das Prälatenhaus in Meißen, Rote Stufen 3 hat eine lange wechselvolle Geschichte hinter sich. Das in seiner äußeren Gestalt der Spätgotik verpflichtete Gebäude ist am südlichen Burgberg unterhalb des ersten Burgtores, noch im Bereich der Freiheit, gelegen. In unmittelbarer Umgebung befinden sich das Burglehnhaus, die Albrechtsburg sowie das Gymnasium für hochbegabte Kinder - St. Afra Gymnasium. Besonders Auffällig sind die prägnanten Staffelgiebel. Der außerordentliche Denkmalwert des Hauses erschließt sich jedoch mit der künstlerischen Ausgestaltung der Innenräume, Diese sind großflächig in Freskotechnik mit Portraitdarstellungen, Spruchbändern in lateinischer Sprache, Heiligenbildern sowie floralen Motiven und Ornamenten bemalt. Diese Bemalungen waren über Jahrhunderte überputzt und wurden bei bauarchäologischen Untersuchungen des Gebäudes 1990 wiederentdeckt. Neben der Bemalung der Putzoberflächen ist im Haus ein überdurchschnittlich hoher Anteil historischer Substanz aus der Erbauungszeit und der nachfolgenden Bauepochen erhalten geblieben. 1998 erwarb die Stadt Meißen das Gebäude und betraute das Kuratorium "Rettet Meißen - jetzt" e.V. mit der Projektentwicklung, Baubetreuung und Finanzierung. Seit dem wird es vom Verein unter Erhalt aller wichtigen Architektur- und Baubefunde als öffentliches Haus für Meißner und ihre Vereine entwickelt und schrittweise Restauriert.

Durch uns wurden jetzt für den Seitenflügel neue Fenster gefertigt. Diese sind als Kastenfenster konzipiert. Die äußeren Flügel öffnen dabei nach außen. Sie sind einfach verglast. Die inneren Flügel öffnen nach innen. Dort kam eine Isolierverglasung zum Einsatz.  Die äußeren Flügel wurden mittels „alter“ aufliegender Beschläge angeschlagen. Die Verriegelung erfolgt durch Vorreiber auf der Innenseite. Bei den Inneren fenstern wurden kleine Edelstahlbänder sowie Edelstahlkreuzoliven zur anschlagen und verriegeln genutzt. Entsprechend dem alten Bestand, wurden die Fenster außen weiß und innen farblos geölt. Das Prälatenhaus wird heute für vielfältige Veranstaltungen genutzt. Gegen eine Spende für das Kuratorium „Rettet Meißen-Jetzt e.V.“ können Sie dort auch private Veranstaltungen durchführen. Eine auf jeden Fall unterstützenswerte Initiative zu Erhaltung wertvollen Kulturgutes.

Im folgenden PDF-Download finden Sie die Bauzeichnung zu den Einzelheiten der Fenster zur Wiedererrichtung des Seitengebäudes.

Die weitere Rekonstruktion und Sanierung läuft unter Regie der Initiative „Rettet Meißen – Jetzt“ e.V. Natürlich können Sie diese Initiative tatkräftig unterstützen. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Arbeit mit einer kleinen Spende fördern könnten. Das Spendenkonto zur Unterstützung der Erhaltung wertvoller Kulturgüter und weitere Informationen zum Verein finden Sie auf der Homepage.